© vme | 23.11.2017

EnEV-Novelle: BMVBS veröffentlicht Lesefassung

15.11.2013 | Ab dem 1. Januar 2016 gelten um 25 Prozent erhöhte Effizienzanforderungen für Neubauten. Dies ist eine der Kernaussagen der EnEV-Novelle, die jetzt vom Bundesbauministerium (BMVBS) in einer nichtamtlichen Lesefassung veröffentlicht wurde. Bestandsgebäude sind von diesen Verschärfungen ausgenommen. Außerdem soll der Energieausweis als Informationsmittel für die Verbraucher gestärkt werden.

Grundlage ist ein Beschluss der Bundesregierung von Mitte Oktober, in dem die EnEV-Novellierung beschlossen worden war. Zuvor war die ursprüngliche Vorlage der Bundesregierung durch den Bundesrat mit Änderungen angenommen worden.

Auf Wunsch des Bundesrates werden zusätzlich Effizienzklassen für Gebäude in Energieausweisen und Immobilienanzeigen eingeführt. Dadurch soll die Transparenz auf dem Immobilienmarkt weiter verbessert werden. Darüber hinaus sollen auf Verlangen des Bundesrates ab dem Jahr 2015 sogenannte Konstanttemperatur-Heizkessel nach 30 Betriebsjahren stillgelegt werden. Davon ausgenommen sind selbstgenutzte Ein- und Zweifamilienhäuser.

Die neuen Vorgaben der EnEV werden im Wesentlichen sechs Monate nach der Verkündung in Kraft treten und damit voraussichtlich im Frühsommer 2014.

Nichtamtliche Fassung der EnEV 2014
Meldung des BMVBS